Kinder brauchen Wurzeln und Flügel

 

Mit einer Kindheit voll Liebe kann man ein Leben lang haushalten. 

Erziehung bedeutet…. 

                           ...die liebevolle Begleitung und Unterstützung des Kindes ins Leben.  

Was Kinder in ihrer Kindheit tagein, tagaus erleben über viele Jahre, ist eine wichtige Grundlage für Ihr Leben. Sie werden in das erste System ihres Lebens in die Familie hineingeboren.  

Ganz rein nur mit den Prägungen die sie bereits im Mutterleib erfahren haben. 

Die Familie ist das prägendste System, dann kommen Kindergarten, Schule, Freunde. Alle hinterlassenen Prägungen. Es sind anerzogene Verhaltensmuster und Überzeugungen. Zum Selbstschutz eignen sie sich auch eigen Muster an. Als Eltern tragen sie Verantwortung ihr Kind liebevoll zu begleiten. 

Liebe, Vertrauen, Verständnis, Anerkennung, Wertschätzung, Aufmerksamkeit, Toleranz, Grenzen und Respekt, sind die Zutaten, um ein Kind auf seinem Weg zu begleiten

  • ein selbstbewusster
  • selbstsicherer
  • autonomer
  • zufriedener Mensch zu werden 

Kindererziehung ist eine große Aufgabe und mitunter auch eine schwierige, herausfordernde Arbeit. Aber ein überaus schönes bereicherndes Erlebnis. Eine Eltern-Kind-Beziehung ist intensiv und dauert ein Leben lang.  

Viele Eltern haben eine große Erwartung in ihr Kind, dass es manchmal nicht erfüllen kann oder will. 

Auch kommt man an Grenzen die unüberwindbar erscheinen. 

Wenn sie in einer schwierigen Eltern – Kind Situation sind, haben Sie den Mut sich Hilfe zu holen. So schaffen Sie ein harmonisches Miteinander. 

Gerne komme ich auch zu Ihnen in die Familie, um vor Ort zu sehen, wie Ihr Miteinander in der Familie abläuft.

Und bedenken sie , dass ein Kind niemals ihr Eigentum ist:

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,
Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,
Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.
Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.
Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.

 

Khalil Gibran, arabischer Dichter, 1883-1931